[ ]

 Sie befinden Sich hier: 


Aktuelles

Versorgungsämter für den Schwerbehindertenbereich nicht zerschlagen!

Delegiertenversammlung des LBR NRW am 03.02.2007

In einer einstimmig verabschiedeten Resolution appelliert die Delegiertenversammlung des LBR NRW an die Landesregierung, die Strukturen der Versorgungsverwaltung für den Schwerbehindertenbereich zu erhalten.


In einer einstimmig verabschiedeten Resolution appelliert die Delegiertenversammlung des LBR NRW an die Landesregierung, die Strukturen der Versorgungsverwaltung für den Schwerbehindertenbereich zu erhalten. Wörtlich heißt es: „Die Delegiertenversammlung des Landesbehindertenrates NRW fordert die Landesregierung auf, die Versorgungsämter nicht aufzulösen und ist dagegen, insbesondere den Schwerbehindertenbereich der Versorgungsverwaltung zu zerschlagen und auf die Kreise und kreisfreien Städte aufzuteilen.

Die gewachsenen Strukturen auch des Schwerbehindertenbereiches - und damit die Einheitlichkeit der qualitativ hochwertigen Beratung von Menschen mit Behinderung - und der Rechtsanwendung müssen erhalten bleiben. Dadurch werden die Bürgernähe (Ortsnähe ist nicht Bürgernähe) und die Qualität der Arbeit der Versorgungsverwaltung erhalten.

Die Delegiertenversammlung fordert die Landesregierung auf, sich nicht gegen die Interessen von 2,3 Millionen Menschen mit Behinderung in NRW zu stellen.

Darüber hinaus wäre es notwendig, die Vertretungen der Menschen mit Behinderung an den Entscheidungen zu beteiligen.“


 

Dortmund, den 03.02.2007